EFTs in Zukunft besser als Fonds wie Comgest Magellan


Vincent Strauss, Fondsmanager des Comgest Magellan, hat eine Warnung in eigener Sache ausgesprochen.

Es gibt nicht viele Fondsmanager, die Anlegern von ihren eigenen Produkten abraten. Vincent Strauss, 53, hat das jetzt aktuell aber getan. Der Franzose managt seit 22 Jahren den Comgest Magellan, der in Aktien aus Schwellenländern investiert. Nun sagt er: “Wer dort in den nächsten Jahren Geld anlegt, wird mit einem ETF besser abschneiden als mit dem Magellan.”

Ökonomien wie Brasilien und Indien wachsen viel schneller als die Industrieländer, so der unabhängige Vermögensverwalter aus Paris. “Daher werden Anleger ihr Geld vor allem in diese Länder stecken.” Die Folge daraus: Die KGVs werden dort stark ansteigen – ein Umfeld, von dem ETFs profitieren sollten, so Strauss. Er hingegen werde weiter defensiv anlegen müssen und dem Markt so hinterherhinken. Anders werde es seiner Meinung nach in fünf Jahren aussehen. Dann könnte die Blase in den Schwellenländern geplatzt sein, prognostiziert er. In dieser Situation wären ETFs die falsche Anlageform, und herkömmliche Fonds wie der Magellan seien dann wieder im Vorteil.

Strauss ist selten um deutliche Worte verlegen. Insbesondere gegenüber Banken. “Selbst die Bankvorstände wissen nicht, welche Risiken sie in ihren Bilanzen tragen”, lästert er. “Warum sollten wir ihre Aktien kaufen?”

Strauss kann es sich leisten Klartext zu reden. Mit dem Comgest Magellan hat er in den vergangenen 15 Jahren 300 Prozent Plus gemacht. Der MSCI-Emerging-Markets-Index legte in dieser Zeit nur um 100 Prozent zu.

Quelle: €uro Nr. 03/2010

eMail Benachrichtigung

eMail Newsletter abonnieren



Kommentare

Ein Kommentar bis “EFTs in Zukunft besser als Fonds wie Comgest Magellan”

Trackbacks

Was andere über diesen Beitrag sagen


Gib Deinen Kommentar ab

Sag uns, was Du dazu meinst ...
und wenn Du ein Bild neben Deinem Kommentar sehen möchtest, benutze einen Gravatar!