ETF auf österreichischen ATX: Eine enge Verbindung zu Osteuropa

ATX - Österreich

Die enge Verbindung Österreichs zu Osteuropa hat unserem Nachbarland lange Zeit Rückenwind gegeben. Doch in der Krise wurden die CEE-Staaten besonders hart getroffen. Das wirkte sich auch auf die Alpenrepublik aus. Der Leitindex ATX spiegelt dies wider: Er verlor von Mai 2008 bis März 2009 rund 67 Prozent. Jetzt, da diese Staaten wieder Erholungstendenzen zeigen, schöpft auch Österreich neue Hoffnung. Der Index umfasst insgesamt 20 Titel.
Das meiste Gewicht nimmt mit über 20 Prozent die Aktie der Erste Bank ein. Dahinter folgt der Erdöl- und Erdgaskonzern OMV mit 11,31 Prozent. Mit einem Indexfonds von ComStage, der mit vier Sternen im Scope Rating bewertet wird, haben Anleger einen Zugang zum österreichischen Aktienmarkt. Dividenden werden bei dem Indexfonds thesauriert, die Gesamtkostenquote liegt bei 0,25 Prozent. Zur Nachbildung des ATX setzt ComStage Swaps ein.

Details: ComStage ETF ATX
ISIN: LU0392496690
Thesaurierend
Kosten p.a.: 0,25%
SCOPE-Rating: 4 Sterne

eMail Benachrichtigung

eMail Newsletter abonnieren



Gib Deinen Kommentar ab

Sag uns, was Du dazu meinst ...
und wenn Du ein Bild neben Deinem Kommentar sehen möchtest, benutze einen Gravatar!