ETF Gold: In Gold günstig und einfach investieren

gold-bars

Anlegerinformationen für eine Investition ins Gold

Gold ist aktuell im Zuge seiner Rekordstände gefragt wie selten zuvor. Dem Privatanleger bieten sich vielfältige Möglichkeiten selber in das Edelmetall zu investieren.

Wer in Gold sein Geld anlegen möchte, kann dies auf verschiedene Varianten tun. Auf den erste Blick erscheint der Kauf von physischem Gold in Barrenform als naheliegend. Die Redaktion von Exchange Trded Funds emfiehlt dies ausdrücklich nicht: Die Differenz zwischen An- und Verkaufsspanne ist einfach zu gross. Hierzu fallen zusätzlich die Kosten für die Lagerung in einem Bankschliessfach an, da von ­einer Aufbewahrung zu Hause aus Sicherheitsgründen abzuraten ist. Vom jüngsten Höhenflug des Goldpreises profitieren aber auch Dividendenpapiere von Gesellschaften, die in der Goldsuche oder -förderung ihr Geschäftsfeld haben. Hier kann der Investor in Einzeltitel oder in Fonds anlegen. Einzelwerte und Fonds reagieren zumeist etwas träger als der Goldpreis selber. Einzelne Werte
können dennoch enormen Schwankungen – vor allem Explorationswerte im Zuge von möglichen Goldfunden durchaus einmal um 20 bis 25 Prozent im Wert schwanken.
Der risikoaverse Anleger sollte daher Einzeltitel eher meiden.

Der einfachste und zumeist kostengünstigste Weg, in Gold zu investieren, sind Gold-ETFs (Exchange Traded Funds).
Das sind Fonds die als Basis das pyschische Gold besitzen

In der Schweiz bietet die Zürcher Kantonalbank (ZKB), Julius Bär ­sowie die Credit Suisse derartige Fonds an.
Die Redaktion von Exchange Traded Funds schliesst einen weiteren, deutlichen Goldpreisanstieg nicht aus.
Der Anleger sollte sich jedoch darüber klar sein, dass er bei einem Investment in Gold nur über Kurssteigerungen und nicht über Zinsen und Dividenden seine Rendite erzielen kann.

eMail Benachrichtigung

eMail Newsletter abonnieren



Kommentare

Ein Kommentar bis “ETF Gold: In Gold günstig und einfach investieren”

Trackbacks

Was andere über diesen Beitrag sagen


Gib Deinen Kommentar ab

Sag uns, was Du dazu meinst ...
und wenn Du ein Bild neben Deinem Kommentar sehen möchtest, benutze einen Gravatar!