ETFs: Banken-Fonds auf der Verkaufsliste

19. Januar 2010. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Der ETF-Handel brummt weiter. Die meisten Marktteilnehmer berichten von einer guten Nachfrage nach den Standard-Indexfonds, aber auch von Verkäufen. „Nach einer starken ersten Handelswoche in diesem Jahr haben sich die Umsätze auf einem ordentlichen Niveau stabilisiert“, erklärt etwa Eric Wiegand von der Deutschen Bank. Bernardus Roelofs von Flow Traders [...]

Weiter lesen

ETF Securities-Short DAX x 2-ETF

Bärisches DAX-Investment mit doppelter Hebelwirkung Die von vielen Marktteilnehmern erwartete Jahresendrallye lässt in diesem Jahr ziemlich lange auf sich warten. Bekanntlich befindet sich der DAX-Index derzeit bei einem aktuellen Indexstand von etwa 5.800 Punkten am oberen Rand der Tradingrange, die er bereits seit drei Monaten innehält. mehr… Quelle: Finanzen.net

Weiter lesen

ETFlab startet ersten Short-ETF

Der ETF-Anbieter (ETF = Exchange Traded Fund) ETFlab startet mit dem DJ Euro Stoxx 50 Short (WKN: ETFL33) seinen ersten Indexfonds, der auf fallende Kurse setzt. Auch das dahinter steckende System ist für die Münchner eine Premiere… weiterlesen Quelle: www.dasinvestment.com Weiter Short-ETFs auf www.etf-indexfonds.de hier…

Weiter lesen

Jahresendrally oder Crashgefahr?

Exchange-Traded-Funds.de geht niemals davon aus dass wir vor Weihnachten noch auf 5300 zurückfallen. Der finale Kaufrausch hat so gut wie immer kurz vor Weihnachten angefangen und sich bis Anfang Januar fortgesetzt, die 6000 sind einfach “gefordert” zur Zeit und mit Hilfe unserer Notenbanken auch schnell erreichbar. Allerdings rechnen einige Marktteilnehmer im Jahr 2010 mit gewaltigen [...]

Weiter lesen

ETFs sind die beste Investment Alternative

…Und so sind ETFs durch deren breite Streuung (als eine Art Aktienkorb) wesentlich sicherer, da sich oft hunderte diverse Firmen/Aktien in einem jeweiligen ETF befinden. Die Beweglichkeit, sowie Volatilität und entsprechende Performance in ETFs wird durch sogenannte gehebelte ETFs erreicht, die sich dann um ca. das Doppelte oder Dreifache schneller bewegen als der unterliegende Index, [...]

Weiter lesen

Short-ETFs steigern Anlagevolumen auch bei db x-trackers

db x-trackers Deutsche Bank Exchange Traded Funds nehmen knapp eine Milliarde Euro verwaltetes Vermögen mit Exchange Traded Funds auf Short Indizes in Europa ein. Die Deutsche Bank (Xetra DBKGn.DE / NYSE: DG) verwaltet mit den db x-trackers ETFs auf Short Indizes nun 955 Millionen Euro an Vermögen. Am Dienstag, den 16. September 2009 wurden an den Börsen in [...]

Weiter lesen

ETF Short: Zwölf auf einen Streich

Die Deutsche Bank hat im Rahmen ihrer x-tracker-Reihe fünf thesaurierende Exchange Traded Funds ETF auf Short-Daily-Indizes auf den Schweizer Markt gebracht. Diese sollen es den Investoren erlauben, Short-Positionen ohne den Einsatz von Derivaten wie Futures oder CFD (Contracts for Difference) einzugehen. Das auf Dollar lautende Produkt mit dem Namen db x-trackers HSI Short Daily Index [...]

Weiter lesen

Börse-Frankfurt News: Marktbericht zum Euro

Markttechnik: Den Euro im Blick Marktbericht vom Handel an der Börse Frankfurt Unterstützt vom starken Euro zeigen sich die Aktienmärkte am Mittwoch robust. Charttechniker raten zu einer genauen Beobachtung der Währungsentwicklung und sehen den Euro vor einer potenziellen Wendezone. 11. November 2009. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Trotz fehlender Impulse startet der DAX schwungvoll in die Wochenmitte. [...]

Weiter lesen

ETFs: Short-Produkte begehrt – Emerging Market ETFs leichter

Marktbericht vom Handel mit Indexfonds Vor dem Hintergrund deutlich sinkender Kurse verkaufen Anleger ihre Aktien-ETFs und engagieren sich wieder bei Rentenprodukten. Zu den Verlierern gehören auch Schwellenländer- und Sektorenfonds. Alternative Anlageklassen bleiben hingegen gesucht. 3. November 2009. Frankfurt (Börse Frankfurt). Der Stimmungsumschwung an den Kapitalmärkten hinterlässt auch beim Handel mit Indexfonds seine Spuren. „Die Nervosität [...]

Weiter lesen

ETF Short auf Banken: Gefahren erneuter Finanzkrise

Nach guten Quartalszahlen an der Wall Street verdienen Bankenschwergewichte wie Goldman Sachs, JP Morgan Chase und Morgan Stanley wieder deutlich mehr als erwartet, die Banken in Europa wie die Deutsche Bank und die Credit Suisse verdienten durch ihr Investmentbanking Milliarden im Quartal. Nach Einschätzung einiger Experten stecken in den Bilanzen der Banken noch immer Risiken. [...]

Weiter lesen

« Previous PageNext Page »