ETFs: Schwellenländer um Lichtjahre besser als Industrieländer

Umdenken ist ein Muss – besser früher als später Nicht nur in Depots von Privatanlegern, auch in solchen von institutionellen Investoren, liegt der Fokus immer noch auf Anlagen in Industrieländern. Spätestens beim Anblick obiger Grafik sollte diese Strategie gründlich überprüft werden. Umso mehr, als das wunderbar breite Angebot an Schwellenländer-ETFs fast keinen Wunsch offen lässt… [...]

Weiter lesen

Anlegerschützer: Fondsanbieter verlangen zunehmend Erfolgsgebühren – ETFs als Ausweg

Privatanleger müssen nach Angaben von Anlegerschützern immer häufiger Erfolgsgebühren für Investmentfonds zahlen. Die Gebühren – zusätzlich zu den ohnehin schon anfallenden Kosten – fielen bereits bei der Hälfte der Aktienfonds in Deutschland an. Als Alternative zu klassischen Investmentfonds, die über Banken vertrieben würden, entdeckten immer mehr Anleger kostengünstigere börsengehandelte Fonds für sich – sogenannte Exchange [...]

Weiter lesen

Der DAF-Insider-Talk: Top-Kauf – Short DAX ETF

Uwe Raab von firstfive gibt dem Privatanleger einen Einblick in den Handel der Markt-Insider. Die Top-Käufe der Experten sind diesmal ein Short DAX ETF, ein ETF auf den griechischen Aktienmarkt und ein Kauf des World Mining Fund. Dagegen wurden Eni, Total und RWE verkauft. Mehr im Insider-Talk. mehr… Quelle: DAF – Godmode Trader

Weiter lesen

Große Erwartungen – ETF – Indexfonds können noch mehr

München (BoerseGo.de) – 2009 ist für die ETF-Branche erfolgreich gewesen und 2010 wird es wahrscheinlich auch. Denn der Markt ist noch nicht ausgeschöpft. Nach oben gibt es noch reichlich Luft. „Börsengehandelte Indexfonds (ETFs) spielen für Privatanleger derzeit noch eine untergeordnete Rolle. Die Bedeutung dieser Produktgruppe für die Portfolios von Privatanlegern wird jedoch spürbar zunehmen“, fasste [...]

Weiter lesen

Feri-Studie: ETF-Segment auf Wachstumskurs

Börsengehandelte Indexfonds (ETFs) spielen für Privatanleger derzeit noch eine untergeordnete Rolle. Die Bedeutung dieser Produktgruppe für die Portfolios von Privatanlegern wird jedoch spürbar zunehmen. Zu diesem Ergebnis kommt eine von der Feri EuroRating Services AG durchgeführte Umfrage unter knapp 600 privaten Investoren. Über die Hälfte der befragten Anleger (52 Prozent) haben aktuell überhaupt keine Indexfonds [...]

Weiter lesen

Privatanleger trauen Aktienmarkt nicht

Die meisten erwarten steigende Kurse, aber weniger wollen in Aktien investieren Mehrheit glaubt, dass Finanzkrise anhält Ergebnisse des DZ BANK Anlegerindikators Frankfurt (ots) – Die deutschen Privatanleger bleiben optimistisch und erwarten weiter steigende Aktienkurse. Doch trotz des Aufschwungs am Aktienmarkt haben sie ihre Risikoscheu nicht abgelegt. Nach den neuesten Ergebnissen des quartalsweise von TNS Infratest [...]

Weiter lesen

Branchen-ETFs: Immer dem Trend hinterher

Branchen-ETFs versprechen Rendite, machen Anlegern aber auch viel Arbeit. Denn kaum ein Wirtschaftssektor gehört mehrere Jahre in Folge zu den Gewinnern. Privatanleger erkennen die Trends häufig zu spät und rennen so hinterher. Dass Manager wieder Boni bekommen, ist nur eins von vielen Zeichen: Die Finanzbranche erholt sich. Davon sind zumindest Anleger überzeugt. Banken-ETFs konnten zuletzt [...]

Weiter lesen

Deutsche Börse beteiligt sich mehrheitlich an der neu entstehenden Tradegate Exchange in Berlin

30. November. FRANKFURT (Deutsche Börse AG). Die Deutsche Börse AG erwirbt mit Wirkung zum 8. Januar 2010 75 Prozent plus 1 Anteil an der Tradegate Exchange GmbH mit Sitz in Berlin. Die Tradegate Exchange GmbH ist Betreiber der seit 2001 erfolgreich operierenden außerbörslichen Handelsplattform (MTF) TRADEGATE. Zum Jahresbeginn 2010 wird der Börsenbetrieb aufgenommen: Das bisherige [...]

Weiter lesen

ETF Short – Das Depot absichern oder nur auf fallende Kurse spekulieren

Auch als Privatanleger lässt sich problemlos auf fallende Kurse setzen. Short ETFs bilden ihren Basis-Index oder Basis-Rohstoff invers mit oder ohne Hebel ab. Short- und Hebel-Short-Exchange-Traded-Funds bergen die Problematik, dass nur jeweils die Tagesrenditen umgekehrt abgebildet werden. Über Nacht gibt es “Rollverluste”, die auf längere Sicht Unterschiede zwischen theoretischer und tatsächlicher Rendite zu Tage treten lassen. Trotzdem [...]

Weiter lesen